Login


Torhüter Hendrik Legler ist der „Man of the Match“

Mit „Legler…Legler… Legler…“ wurde Neerstedts Torhüter Hendrik Legler (Foto) gestern immer wieder von dem Neerstedter Fan-Block gefeiert wenn er mit einer Parade die Spieler von der SG Achim/Baden zum verzweifeln brachte.

 

Der 32:24 Heimsieg des TV Neerstedt gegen das Favorisierte Team der SG Achim/Baden stand zwar nicht wirklich auf dem Programm, doch wenn man mit einer guten Leistung um die Ecke kommt, kann man am Ende als das bessere Team den Sieg feiern. So belohnt man sich selbst. Von Anfang an ging der TV Neerstedt mit 2:0 in Führung und gab diese Führung im gesamten Verlauf dieser Partie nicht mehr ab. Zweimal erzielte die SG Achim/Baden zwar ein Unentschieden zum 2:2 (5‘) und zum 5:5 (14‘) doch immer wieder zog der TV Neerstedt wieder davon.

 

Grundlegend war der gute 6:0 Abwehrblock des TV Neerstedt, der gepaart mit tollen Paraden von Torhüter Hendrik Legler für die Gäste immer wieder Endstation deren Angriff war. SG Torjäger Dennis Summa erzielte in der ganzen Partie nur 2 Tore. Das war auch ein Erfolg der guten Abwehrarbeit auf Neerstedter Seite. Bis zur 20‘ Spielminute hielt man die Gäste auf zwei Tore Abstand und baute die Führung dann kontinuierlich aus, so dass bis zur Halbzeit eine beeindruckende 16:10 Führung herausgespielt wurde.

 

Die zweite Halbzeit begann zwar mit dem 17:10 (33‘) durch Björn Wolken, der auch mit 9 Treffer Neerstedts bester Torschütze war, doch dann gelang es den Gästen durch eine Aufholjagd bis zur 39‘ Spielminute auf 18:16 heran zu kommen. In dieser Phase erhöhte die SG Achim/Baden deutlich das Tempo und nutzte jeden Fehler den der TV im Angriff machte zum Tempogegenstoß aus. Das Team Time Out durch Trainer Jörg Rademacher war dann zwingend notwendig. Danach lief es dann wieder deutlich besser und Neerstedt kam wieder zurück in die Partie. In der 43‘ Minute traf Jan Busse zum 21:17 und die Halle stand hinter ihrem Team. Nach dem 21:18 Anschlusstreffer durch Jannis Jacobsen und der zwei Minuten Strafe für Neerstedts Philipp Hollmann musste der TV Neerstedt in Unterzahl weiter konsequent weiter agieren. Dies gelang dann auch in Perfektion mit einem 6 Tore Lauf in Folge trotz der teilweisen Unterzahl.

 

In der 49‘ Spielminute bei einem Spielstand von 27:18 warf SG Coach Tobias Naumann die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch um sein Team neu zu formieren. Doch so ganz griff diese Optimierung nicht denn der TV Neerstedt war an diesem Abend nicht mehr zu knacken. Denn unbeeindruckt war der TV Neerstedt deutlich besser al der Tabellen Vierte und baute bis zur 55‘ Spielminute die Führung auf 31:21 aus. Erst dann wo Neerstedt einen Gang zurück schaltete ergab sich für die Gäste noch eine Ergebniskorrektur zum 32:24 Endstand.

 

Der Heimsieg wurde dann gefeiert denn mit dieser tollen Gesamtleistung der Mannschaft hat der TV Neerstedt den ersten Fuß in der Tür zum Klassenerhalt. Jetzt steht die nächste schwere Aufgabe mit dem Derby gegen die HSG Delmenhorst auf dem Programm. Doch wenn diese Leistung wie gegen die SG Achim/Baden wiederholt werden kann sollte ein weiterer Heimsieg zum Greifen nah sein.

 

TV Neerstedt: Legler, Oltmanns, Kuper; Goyert, Reuter 3, Hübner, Kolpack 5, Hollmann 1, Hoffmann 2, Wolken 9, Busse 4, Kunz 8/1.

 

Siebenmeter: TVN 4/1 – SG 3/2.

 

Zeitstrafen: TVN 3 – SG 3.

 

Schiedsrichter: Ma. Wolter, Mi. Wolter (Eickener SV).

 

Spielfilm: 5:2 (10.), 9:7 (21.), 13:9 (26.), 16:10 (HZ) – 18:16 (39.), 22:18 (44.), 27:18 (49.), 32:24 (End)

Sporthalle Neerstedt