Login


Viele Verletzte und doch 1 Punkt in Edewecht erkämpft

Die Nachholpartie vom 16. Spieltag der Oberliga Nordsee am gestrigen Mittwochabend in der Heinz-zu-Jührden-Sporthalle am Breeweg in Edewecht zwischen den VFL Edewecht und dem TV Neerstedt endete mit einem 31:31 Unentschieden.

Die Voraussetzungen für diese Partie war für den TV Neerstedt äußerst schlecht, da sich Julian Hoffmann einen Tag zuvor einen Bänderriss beim Training zugezogen hatte, Jan Busse wegen seines Studiums nicht dabei sein konnte und Malte Kasper nach seiner Schulter OP noch nicht wieder einsatzbereit war. Damit hatte Trainer Jörg Rademacher sechs Stammspieler und drei Torwarte zur Verfügung. Unterstützung gab es aber durch Philipp Hollmann und Niklas Löding aus der 2. Herrenmannschaft und Mirko Reuter, Niclas Deeken und Jonas Müller aus der A-Jugend.

 

Die Partie begann Furios mit einem wirkungslosen Angriff der Gäste, der von Andrej Kunz abgefangen wurde und einem Superpass von Björn Wolken quer über das gesamte Feld auf Philipp Hollmann, der den Ball am Sechsmeterraum der Gastgeber fing und zum 0:1 einnetzte. Bis zum 3:4 legte Neerstedt immer vor, doch dann ging der VFL Edewecht mit 5:4 (6‘) erstmals in Führung. Immer mehr unkonzentrierte Abschlüsse oder technische Fehler unterliefen den Neerstedter Akteuren. Edewecht nutzte dieses um die Führung auf 11:8 (15‘) auszubauen. Der Neerstedter Abwehrblock hatte keine Aggressivität und machte es den Gastgebern damit unnötig einfach zum Erfolg zu kommen. Dann kam hinzu, dass Eike Kolpack einen Sieben-Meter vergab und die Gastgeber dieses wiederum nutzten und bis zur 21. Minut auf 14:8 davon zogen. Es sah nach einer hohen Niederlage aus, doch die Neerstedter Akteure fingen sich nach einer Auszeit wieder und kamen auf 15:12 (28‘) heran. Der 18:14 Halbzeitstand war dem Spielverlauf entsprechend und Neerstedt lag noch in Schlagdistanz.

 

Mit der zweiten Halbzeit kam eine weitere Hiobsbotschaft von der Bank der Neerstedter, denn Eike Kolpack konnte nicht mehr eingesetzt werden, da er sich eine Muskelzerrung im Oberschenkel zugezogen hatte. Damit fiel ein weiterer Leistungsträger aus. Jetzt waren die „jungen Wilden“ gefragt, die mit viel Ehrgeiz sich nicht abhängen ließen. Speziell Mirko (A-Jugend) und Marcel Reuter (Foto) übernahmen die rechte Seite. Von dort erzielte Marcel 7 Tore und Mirko traf starke fünf mal ins Schwarze.

 

Bis zur 40. Minute konnten sich die jungen Neerstedter um Spielmacher Andrej Kunz erstmals wieder auf ein Tor heran kämpfen (21:22). Doch Edewecht war in dem weiteren Spielverlauf erfolgreicher und baute mit dem 30:25 in der 50. Spielminute die Führung wieder auf fünf Tore Differenz auf. Dann griff der Neerstedter Fan-Block ins Spielgeschehen ein und unterstützte den Neerstedter Abwehrblock mit massivsten „Divense“ und den Angriff mit „Neerstedt, Neerstedt“  Anfeuerungen. Irgendwie machte das die Gastgeber extrem nervös, denn sie trafen nicht mehr und machten am laufenden Band technische Fehler. Dieses nutzten zweimal Philipp Hollman und zweimal Marcel Reuter im Wechsel zum 30:29 bis zur 56’min.

 

Der Treffer durch Renke Bitter zum 31:29 (58‘) sollte Edewechts letzter Treffer der Partie sein. Philipp Hollmann netzte im Gegenzug zum 31:30 (58‘) auf der Gegenseite ein. Noch gute 2 Minuten auf der Uhr und der TV Neerstedt in Ballbesitz. Der Ball wird von Neerstedt im Angriff hin und her gespielt und Edewechts rechts außen spitzelt den Ball ins Seitenaus. Kein Neerstedter Spieler berührt den Ball und der Spielleitende Schiedsrichter entscheidet für Einwurf Edewecht. Die ganze Halle steht und protestiert, doch das Spiel läuft weiter. Zum Glück verhindert Marcel Reuter geistesgegenwärtig mit einer Abwehraktion diesen Konter und Trainer Jörg Rademacher bekommt noch eine gelbe Karte, weil er sich zu Recht beschwert. Edewecht bekommt einen Neun-Meter zugesprochen und noch 50 Sekunden auf der Uhr.  Edewecht läßt den Ball 15 Sekunden laufen, bis Trainer Nils Bötel die grüne Karte wirft und damit Auszeit nimmt. Gleich nachdem der Ball wieder freigegeben wird, wurde passives Spiel angezeigt. Noch 35‘ Sekunden auf der Uhr und der Ball wird hin und her gepasst, dann bekommt Edewecht einen Neun-Meter auf halb-links  zugesprochen. Die Zeit wird bei 17 sec. vor dem Ende angehalten. Nach Wiederfreigabe des Balls, immer noch passives Spiel angezeigt, zieht Lukas Brötje mit dem Ball auf rechts halb und versucht dort mit Hilfe einer Sperre des Kreisläufers frei durch zu brechen. Doch Torhüter Lukas Oltmanns pariert diesen Wurf und hält damit Neerstedt 10 Sekunden vor dem Ende im Spiel. Über Marcel Reuter geht der Ball zu Björn Wolken, der passt wieder auf Marcel Reuter und der sieht Philipp Hollmann frei am Kreis. Nachdem er den Pass noch auf Philipp setzten kann wird er durch Renke Bitter von den Beinen geholt, Philipp Hollmann wird am Kreis durch zwei Mann gefoult und bekommt einen Sieben Meter zugesprochen. Dieser wird dann durch Björn Wolken verwandelt zum 31:31 Unentschieden.

 

Die Neerstedter Fans feierten dieses Unentschieden wie einen Auswärtssieg der nur einen Punkt bringt. Eine tolle kämpferische Leistung im Endspurt unserer zusammen gewürfelten Truppe die mit ihren Möglichkeiten viel erreicht hat.

 

Jetzt müssen wir sehen, wie wir am kommenden Samstag gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen bestehen können und die Punkte in Neerstedt behalten.  

 

Hendrik Legler, Lukas Oltmanns, Christoph Kuper, Eike Kolpack (2), Björn Wolken (6), Andrej Kunz (3), Ole Goyert (4), Marcel Reuter (7), Mirko Reuter (5), Erik Hübner, Philipp Hollmann (4), Niclas Deeken, Niklas Löding, Jonas Hollmann

Sporthalle Neerstedt